Logo

Project Soli

Viele fanden die Keynote der diesjährigen Google I/O langweilig. Ich gehöre nicht dazu. Und was Google abseits der Keynote noch so präsentierte ist teilweise noch spannender. So Project Soli.
Dabei sollen Hand- und vor allem Fingergesten interpretiert und für die Steuerung von Geräten genutzt werden. Bei der Hardware, die das bewerkstelligt, handelt es sich aber nicht – wie man annehmen könnte – um Sensoren sondern um einen Mikrochip. Grundsätzlich wird das ganze über Radarsignale realisiert.
Um zu verstehen, wie das genau funktioniert solltet ihr euch folgendes Video ansehen…

Und das ist nicht das einzige hochspannende Projekt. In Googles Forschungslaboren wird in alle Richtungen geforscht. So gibt es zahlreiche Projekte, die die Zukunft in absehbarer Zeit zur Realität werden lassen könnten.

  • Project Glass – Eine Brille mit eingebauter Smartphonetechnik.
    Schon etwas älter und auch schon bis zu den Endverbrauchern vorgedrungen. Allerdings im Moment wieder hinter verschlossenen Türen. Google wird die Hardware wohl grundlegend abändern. Denkbar ist z. B. die Integration von Project Soli in Project Glass.
  • Project Ara – Smartphones noch individueller.
    Hier geht es darum, Smartphone-Hardware modular aufzubauen, so dass sich jeder nach dem Baukastenprinzip sein Smartphone mit der gewünschten Hardware zusammenstellen kann.
  • Project Loon – Lückenloses Internet auf dem Planeten.
    Bei Project Loon geht es darum, vor allem Dritte-Welt-Länder, aber auch abgelegene Orte auf der Erde mit Internet zu versorgen. Klar, Googles aktuelles Ziel ist es, die nächste Milliarde Menschen ans Internet und zu seinen Diensten zu bringen.
  • Google Driverless Car – Wie der Name schon sagt.
    Selbstfahrende Autos sind nicht mehr so besonders. Daran wird schon lange geforscht und mittlerweile forschen alle großen Automobilhersteller daran. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis die selbstfahrenden Autos die Menschen von A nach B transportieren. Probleme haben die Hersteller im Bereich des Stadtverkehrs, da hier die Anforderungen weitaus komplexer sind als auf Autobahnen oder Landstraßen. Und hier hat Google wohl auch die Nase vorn. Nicht nur, dass sie schon sehr lange forschen, ihre Autos haben auch schon die meisten Kilometer (fahrerlos) hinter sich sowohl auf dem Land wie auch in der Stadt. Und dass Google nicht ausschließlich einen automatischen Überland-Kopiloten haben möchte sieht man an dem selbst entwickelten Auto. Klein wie ein Smart. Dass der hauptsächlich für die Stadt gemacht ist dürfte jedem klar sein.
    Kennt ihr noch Knight Rider? Das dürfte wohl nicht mehr allzu lange dauern, bis wir per Smartwatch unser Auto herbeirufen können. Bis es soweit ist wird das Auto wohl schon längst da sein, sobald wir es benötigen ohne es rufen zu müssen.

Das sind nur eine handvoll Projekte und sicherlich welche die für den Endverbraucher am interessantesten sind. Da tut sich aber noch einiges mehr.

Welches Projekt findet ihr am spannendsten? Schreibt das gerne in die Kommentare.

Leave A Comment